News:
img_7773
img_3029
img_2961

Das Zusammenspiel von Architektur und Wein: Im Raumhaus kamen knapp 100 Gäste zur fünften Weinlese zusammen

Die Galerie enthält  4  Bilder
rh_013
Die Galerie enthält  4  Bilder
rh_139
Die Galerie enthält  4  Bilder
rh_0052
Die Galerie enthält  4  Bilder
rh_019
0 Kommentare
„Apfel, Wiese, Zitrone“ hallte es aus dem Publikum, als der Sommelier Nils Deubrecht die Gäste fragte, was sie aus ihren Weingläsern schmeckten. Am 6. Oktober 2016 war es wieder soweit. Raumhaus öffnete den Showroom zur inzwischen fünften Weinlese. Knapp 100 Kunden folgten der Einladung, die eine Weinverkostung mit einem spannenden Diavortrag vorsah. Unter dem Motto „Das Zusammenspiel von Architektur und Wein“ konnten die Gäste erlesene Tropfen aus Italien, Österreich, USA und Spanien mit korrespondierenden Snacks genießen und dabei mehr über die architektonischen Baukonzepte der Weingüter erfahren...

Vier erlesene Weine von architektonisch einzigartigen Weingütern

Den Auftakt legte ein Marchese Antinori Spumante (www.antinori.it/)aus der Toscana hin. Die Geschichte des Weinguts reicht bis ins 12 Jahrhundert zurück. Noch heute werden hier jahrhundertalte Rebsorten auf über 45.000 Quadratmetern angebaut. Weiter ging es mit einem Grünen Veltiner des Weinguts Leo Hillinger (www.leo-hillinger.com/de), das sich acht Meter unter der Erde befindet und damit mehr Platz für den Anbau schafft. Das Konzept der zeitlosen Architektur: Die gekelterten Früchte der Natur wieder nähe an den Boden heranführen. Ein Blick über den „großen Teich“ führte die Gäste dann zum Weingut Robert Mondavi (www.robertmondaviwinery.com/), das sich im kalifornischen Napa Valley befindet. Bei einem Schluck Chardonnay und Zinnfaldel kam man ins Gespräch. Den Abschluss bildete ein Gran Reserva vom spanischen Weingut Marques Deriscal (www.marquesderiscal.com/). Es stammt – mit angeschlossenem Hotel – aus der Hand des kanadischen Stararchitekten Frank Ghery und beeindruckt durch seine moderne, organische Formsprache.

„Das Ambiente im Raumhaus stimmt immer.“

Viele Kunden kennen die Weinlese, die der Geschäftsführer Matthias Pranke mit seinem Team traditionsgemäß im Herbst veranstaltet. Anja Scharenberg von der Berliner Sparkasse war mit ihren Kollegen das zweite Mal dabei: „Das Ambiente stimmt und man lernt bei der Weinlese sogar immer noch was dazu.“ „Langfristige Partnerschaft: Das ist das Raumhaus-Prinzip“, lobt Christian Stritzel von der IAV AG die Veranstaltung. „Man kommt als Kunde gern hierher in den Showroom auf einen Wein oder wie im letzten Jahr zur Kino-Premiere von James Bond. Raumhaus lässt sich immer wieder was Neues einfallen“. Michael Klodt, ebenfalls von der IAV AG, fügt noch zu: „Wenn man hier ist, erlebt man ein Event, das von A bis Z professionell durchorganisiert ist. Da kommt man als Kunde gerne wieder.“ Arne Adrian von der Pawlik Consultants GmbH, der Raumhaus als langjähriger Partner im Bereich Personalentwicklung unterstützt, schätzt zudem die lockere Atmosphäre auf Augenhöhe: „Bei Raumhaus zu sein ist fast, wie Freunde zu treffen.“

„Motivation muss Spaß machen.“

Arbeits- und Lebenswelten verschmelzen immer mehr miteinander. Deshalb müssen für Matthias Pranke, Arbeitsräume „nicht nur motivieren, sondern auch Spaß machen. Warum dann nicht einmal den Arbeitstag mit einem guten Glas Wein und interessanten Gesprächen ausklingen lassen.“ Im nächsten Jahr wird die Weinlese wieder unter einem anderen Motto stehen: „Unsere Kunden dürfen also gespannt sein und eine gute Portion Neugier mit ins Raumhaus bringen“, freut sich Matthias Pranke.



Tags: Objekteinrichter Berlin Raumausstatter Raumgestaltung Bürogestaltung Showroom Berlin Arbeitswelten Büroausstatter Büroplanung Büromöbel Bodenbeläge Bürodesign
Schreibe einen Kommentar